Termine

Nächster Termin: Adventsfeiern der Basisgruppen am Freitag, 1. Dezember

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Ein schönes Fest!


Wir wünschen Euch zur Weihnachtszeit
Momente voll Zufriedenheit.
Mögen Engel an Euch denken
und  Frieden, Wärme, Liebe, schenken.

Ihr Kindergartenteam:
Ulrike Schönerstedt, Anja Heißler, Dagmar Schneider, Gabriele Wendel, Petra Ruppert,
Hans-Jürgen Breitwieser, Susanna Büffor, Meike Kneißl, Stefanie Emmert, Sabine Schmitt,
Anette Kneißl, Andrea Kulas, Bettina Pluta, Petra Kranz, Heike Jotter, Ursula König,
Volker Heißler

Freitag, 14. Dezember 2012

Kinder und Weihnachten

Weihnachten von ganzem Herzen genießen, so wie es die Kinder tun: In der Freude des Moments, ohne Stress. Können wir das überhaupt noch? Ja, das können wir.

Es leuchten überall die Lichter, in den Wohnungen und an den Häusern, am Tannenbaum und in den Augen der Menschen: Es ist bald Weihnachten. Es ist eine Zeit voller Gemütlichkeit und Muse, eine Zeit, in der man lieber zuhause ist, Kerzen anzündet und für seine Lieben da ist.
Doch ist es so?
Oft holen uns Vorbereitungsstress, Einkaufspanik und Leistungsdruck ein.

Wieso müssen es immer große Essen, viele riesige Geschenke und unzählige Besuche bei sämtlichen Verwandten sein an diesen Tagen?

Kinder brauchen dies alles nicht. Die Kinder freuen sich über die Zeit, die wir Ihnen schenken. Die strahlenden Augen, wenn der Weihnachtsbaum angezündet wird und sie die Geschenke auspacken, wenn sie den Eltern ihre selbst gebastelten Dinge überreichen, Weihnachtslieder singen dürfen und selbstverständlich Zeit haben mit Ihren Geschenken sich zu beschäftigen/zu spielen; diese strahlenden Augen öffnen jeder Mutter und jedem Vater das Herz. Sie hören gerne zu, wenn man die Weihnachtsgeschichte vorliest und vor allem haben Kinder gegenüber Erwachsenen einen Riesenvorteil, sie können noch träumen. Träumen vom Weihnachtsmann, von einer wundervollen Weihnachtswelt, von Liebe, Engeln und Frieden auf der Welt und sie freuen sich über Jesu Geburt.

Eltern haben eine wunderbare Chance, Weihnachten auch so zu erleben. Sie müssen sich nur selbst nochmal erlauben, in ihrem Herzen Kind zu sein. Sehen Sie Weihnachten durch die Augen der Kinder. Lassen Sie den Alltagsstress beiseite und genießen Sie Weihnachten, als das, was es ist: das Fest der Liebe, Ruhe und Besinnlichkeit.
Erlauben Sie es sich einfach, es lohnt sich. 

von Petra Ruppert

Dienstag, 11. Dezember 2012

Besuch von Bischof Nikolaus

"Sei gegrüßt, lieber Nikolaus, wieder gehst du von Haus zu Haus. Alle Kinder lieben dich, warten schon und freuen sich ..."
Er war tatsächlich da: Bischof Nikolaus. Pünktlich am 6. Dezember besuchte er die Kinder und Erzieher, die den Turnraum gemütlich hergerichtet hatten für den hohen Besucher. Der freute sich darüber sehr - genau wie über Lieder, Spiele, Musik und Geschenke, die die Kinder für ihn vorbereitet hatten. Doch Moment - sollte es nicht umgekehrt sein? Ist es nicht Bischof Nikolaus, der den Kindern Geschenke bringt? 
Ja! Einen großen Sack hatte er und so viele Pakete, dass die gar nicht alle hinein passten.


 




"... teilst du dann deine Gaben aus ..."






 

Und am Ende verriet der Nikolaus den Kindern der Schulanfänger-Gruppe noch ein echtes Nikolaus-Geheimnis. In seinem Sack, da sind nicht etwa nur Geschenke! Nein! Dort sitzt ein echtes kleines Krokodil und schnappt nach allen, die sich selbst bedienen wollen! Manchmal jedenfalls. 

Es gab Nüsse, Lebkuchen, Schokolade, Obst, eine Brotdose und Saft für jedes Kind. 



"Danke schön, danke schön,
lieber Nikolaus."

(
Danke schön, danke schön, Martha Weber, Oma von Maya Vegas, Sigrid Sakelaris, Oma von Noel Dietzer, und Nicole Niederauer von der Rathaus-Apotheke.)

Montag, 10. Dezember 2012

Elterbrief Dezember 2012

Liebe Eltern,
hier gibt es den aktuellen Elternbrief mit Informationen, guten Wünschen und Dank sowie diesem Fingerspiel:

Fingerspiel vom Nikolaus für Zuhause

Aus dem Fenster schau ich raus, suche nach dem Nikolaus! 
Ist das seine Zipfelmütze?
Nein, das ist die Kirchturmspitze

Sieht das wie sein Rucksack aus?
Nein, es ist der Baum vorm Haus

Dort sein Bart so lang und weiß...
Ist ein Zapfen ganz aus Eis

Sieh doch nur die Stiefel an!
Gehören wohl dem Weihnachtsmann?

Doch da, da winkt mir einer zu!
Nikolaus, ja das bist Du!
(Mit den Händen die entsprechenden Gesten dazu machen)