Termine

Nächster Termin: Fotograf kommt am Freitag, 22. September

Samstag, 29. März 2014

Nächste Woche geht's auf Osterfahrt

Wie jedes Jahr (falls es nicht schneit ...) fahren wir am Freitag vor den (Schul-)Osterferien auf bunt geschmückten Rollen, gezogen von Traktoren auf den Keschdeberg. In diesem Jahr ist der Termin am 4. April, 14 Uhr. 
Dort singen wir Frühlingslieder und suchen Ostereier. Alle Eier werden in einen großen Korb gelegt.
Nach der Rückkehr in den Kindergarten suchen wir im Hof die Osterkörbchen. Am Ende des Nachmittags bekommt jedes Kind aus dem großen Korb ein Ei in sein kleines Körbchen gelegt. 
Auf den Rollen fahren die Erzieher und die Mitglieder des Elternbeirates mit. Alle Zweijährigen müssen von einem Eltern- oder Großelternteil begleitet werden.

Im Kindergarten hängt eine Liste, in der Geschwisterkinder, die gerne ein Osterkörbchen haben möchten, eingetragen werden können. Dieses muss bezahlt werden. 
Falls noch Platz ist, können auch ältere Geschwisterkinder mitfahren, falls die Eltern schriftlich ihr Einverständnis erklärt haben.

Fotos von der Fahrt im vergangenen Jahr gibt es hier, von der "richtigen" Osterfahrt 2012 hier.

Mittwoch, 26. März 2014

"Ich freue mich"

Liebe Eltern,
ich freue mich auf den nächsten Arbeitseinsatz.
Immer wieder mache ich die Erfahrung zu denken "boah, ein Samstagvormittag ist weg, zu Hause bleibt die Arbeit liegen". Ich meine die Arbeit, die ich sowieso nicht mache, jedoch an diesem Samstag hätte ich sie bestimmt gemacht. Und dann komme ich hierher, mit der Erkenntnis: "Das ist hier richtige, schwere, körperliche Arbeit", und dann kommen Sie, liebe Eltern, mit Ihren Kindern, Werkzeugen und bester Laune. Ob Große oder Kleine, alle packen mit an. Probleme werden gestemmt, Sand verteilt, Hecken geschnitten, Blumen gepflanzt, Erfahrungen gemacht und Freundschaften geschlossen. Wir allen wissen, wir stellen unsere Arbeitskraft zur Verfügung. Das ist jedoch zweitrangig. Die gemeinsame Aufgabe bei diesem Arbeitseinsatz wird zur Schatztruhe schöner Erfahrungen und Momente. Das ist das Wichtige. Es gibt diese Satz von Hans Kruppa: "Wer mit Liebe geizt, wird immer ärmer."
Umgewandelt und passend zu unserem Arbeitseinsatz könnte man sagen: "Wer Arbeit und Zeit verschenkt, wird immer reicher."
Danke,
Ihre Ulrike Schönerstedt

Sonntag, 23. März 2014

Hart gearbeitet

... haben die Helfer beim ersten Arbeitseinsatz dieses Jahres am vergangenen Samstag.

Raus mit dem Sand!
Hauptprojekt war der Austausch des Spielsands in der kleinen Sandgrube. Zuerst musste der alte Sand auf Schubkarren geschippt und auf Rollen geladen werden. Keine leichte Sache, denn in der Nacht hatte es geregnet und nasser Sand ist schweeeer ...
Neuer Sand zum Spielen
Anschließend wurde der frische Sand - ebenfalls nassgeregnet - mit Muskelkraft und Schubkarren in die Grube gefüllt.

Parallel rechten Große und Kleine Laub, schnitten Büsche, Sträucher und Bäume und richteten die Grünanlagen her. Und damit sich der Osterhase auch willkommen fühlt, gibt es im Kindergarten ab sofort "Eieralarm"!

Eine Menge Grünabfall
Eieralarm!
Der nächste Arbeitseinsatz ist für Samstag, 24. Mai, geplant. Es wäre schön, wenn noch mehr Familien kommen und mithelfen würden. Denn Arbeit und schwere Last (und bestimmt auch Muskelkater) werden weniger, wenn man sie auf viele Schultern verteilen kann. Das Ziel ist, für unsere Kinder eine Umgebung zu gestalten, in der sie sich wohlfühlen und schöne Stunden verbringen können. Umso mehr, wenn nun die schöne Zeit des Jahres beginnt und sie viel Zeit im Freien verbringen.

Geschafft!
Herzlichen Dank an alle Helfer, an
  • Eltern, die zupacken und im Team arbeiten können,
  • Kindergartenkinder, die richtig fest mitarbeiteten,
  • viele ehemalige Kindergartenkinder, die sich hochmotiviert ins Zeug legten,
  • die Erzieher, die sich um die Organisation, die Betreuung der ganz Kleinen und die Verpflegung kümmerten und trotzdem selbst noch mit anpackten,
  • und an Thomas Scherner, der uns die Rollen zur Verfügung stellte und den alten Sand sowie die Grünabfälle abtransportierte!

Freitag, 21. März 2014

Auf zum Arbeitseinsatz!

Sand ist vorhanden!
Morgen, Samstag, 22. März, treffen sich Groß und Klein von 9 bis 12 Uhr zum Arbeitseinsatz im Kindergarten.
Ein Lkw voller Sand wurde am Freitagnachmittag auf dem Parkplatz abgekippt. Es werden viele starke Helfer mit Schaufel und Schubkarre gebraucht, die den alten Sand aus den Sandkästen schaufeln und neuen Sand auffüllen. Außerdem sind Gartenarbeiten geplant.
Auch Kurzentschlossene sind herzlich willkommen, um den Kindergarten für alle Kindergartenkinder frühlingsfit zu machen! Also: Auf zum Arbeitseinsatz!

Samstag, 15. März 2014

Speiseplan März/April

Hier gibt es den Speiseplan bis Mitte April. Guten Appetit!

Mittwoch, 12. März 2014

Auf der Suche nach der 5

Unsere Zahlentour auf der Suche nach der 5 war von strahlendem Sonnenschein begleitet. Wir froren nicht und schwitzten nicht. Der ideale Tag um auf eine Suche zu gehen. Zuerst suchten wir überall die 5. Nummern, Blüten, Autofelgen, Bäume wurden genau untersucht und erforscht. Der Sucherinstinkt war geweckt - und die Suche war sehr erfolgreich.


 


Nach dem Frühstück auf der Wiese hörten wir das Bilderbuch "Der kleine Igel und die rote Schmusedecke" von Christina Butler und Tina Macnautghton.





Danach spielten wir die Geschichte, suchten unsere Decke und trainierten mit dieser Decke unsere Muskeln. 







Gut gelaunt ging es später wieder zurück in den Kindergarten.

Montag, 10. März 2014

Wo die wilden Kerle wohnen

Das Projekt der Schulanfänger "Wo die wilden Kerle wohnen" (ein Buch von Maurice Sendak) ging direkt nach Weihnachten los. Wir starteten mit einem Bilderbuchkino mit den wilden Kerlen. Wir rissen Zeitung und beklebten damit Ballons.
Die Ballons haben wir anschließend mit Acrylfarben angemalt und trocknen lassen. Danach wurden sie als Kerle gestaltet und beklebt und bekamen ein Gesicht.

Gemeinsam erarbeiteten wir die Geschichte. Was drückt sie aus? Was stört die Mutter bei Max? Was macht Max? Was passiert mit ihm?

Dann ging es an die Arbeit für unsere Vorführung. Die Texte wurden vergeben, ein Tanz entwickelt, die Vorführung vorbereitet und alles geübt. An Rosenmontag war es soweit: Wir führten den Tanz vor allen Kindern auf.
Besonderen Dank an unsere geduldigen Reinigungskräfte: Acryl auf Böden, Stühlen und Waschbecken über Wochen wegzuwischen ist schon erwähnenswert. Genauso erwähnenswert die toleranten Eltern: Acrylfarbe in den Haaren, im Gesicht und auf der Kleidung. Niemand hat sich beschwert. Toll!!

Donnerstag, 6. März 2014

Und wer als Prinz gekommen ist ...

Ein dreifach donnerndes Helau: helau, he
lau, helau! Und zwar allen Eltern für die tollen Speisen an Rosenmontag.

Nach dem Frühstück ging es los, die Schulanfänger zogen mit dem Lied "Eine lange Fastnachtsschlange" durchs Haus und holten jedes Kind ab. Eine riesige Fastnachtskinderschlange schlängelte sich sich in den Turnraum.


Dort gab es eine Kundgebung, immer wieder mit Helau. Jedes Kind durfte in den Kreis und sich zeigen: "Wer als Prinz gekommen ist, tritt ein, tritt ein, tritt ein ..."






Die Schulanfänger luden zur Vorführung ein, im Raum der gelben Gruppe wurde gebastelt, bei den Maxis vorgelesen und im Turnraum wurde getanzt. In der Küche kochte Anette ihre Narrensuppe.
Trotz halber Personalmannschaft hatten wir eine Menge Spass, eine wirklich gelungene Fasnacht!



Und was meinen die Maxis? Bei der kleinen Umfrage "Was war das Schönste an Fasching?" gab es die Antwort: "Die bunten Bonbons und der Wagen, auf dem die Erwachsenen als Babys waren."

Für Fastnachtdienstag hatte unsere gute Annette zuhause Lolliteig vorbereitet. Morgens hat sie die kleinen Kuchen in Form von Kugeln, Blumen und Herzen gebacken. Die Schulanfänger haben am Vormittag die Lollis gesteckt und mit Schokolade und Zuckerperlen verziert. Dann hat jedes Kind von unserer Köchin beim Verabschieden einen Kuchen-Lolli bekommen, die Schulanfänger natürlich zwei.
Die Fastnachter waren auch an diesem Tag verkleidet und haben getanzt. Alle anderen hatten außer dem Lolli einen Spieltag.