Termine

Nächster Termin: Adventsfeiern der Basisgruppen am Freitag, 1. Dezember

Samstag, 29. November 2014

Psst, geheim!

Liebe Eltern,
es ist Tradition, dass die Erzieher und Wirtschaftskräfte von allen Eltern ein Weihnachtsgeschenk erhalten. Wir, der Elternbeirat, organisieren dies und bitten deshalb um eine Spende von 3 Euro pro Kind. Wer möchte, kann gerne mehr geben. In den Gruppen und im Büro stehen bis Montag, 8. Dezember, Spendendosen. Falls genügend Geld zusammenkommt, wird das Christkind zusätzlich jeder Gruppe einen kleinen Wunsch erfüllen.
Vielen Dank für Eure Unterstützung sagt
Euer Elternbeirat

Freitag, 28. November 2014

Wir waren dabei: bundesweiter Vorlesetag

Pünktlich um 10 Uhr war sie da, um mit den Kindern der gelben und der blauen Gruppe Zeit zu verbringen und ihnen vorzulesen: Frau Hiller, unsere Vorlesepatin. Sie macht das sehr gut und sagt, sie kommt sehr gern. Wichtig ist ihr, dass die Kinder das Zuhören lernen und Sprachanlässe erhalten.
Früher hat Frau Hiller beruflich mit Kindern gearbeitet. Heute ist sie ehrenamtlich tätig als Vorlesepatin.Sie kommt alle 14 Tage entweder in Gelb oder in Blau. Die Kinder lieben es, mit Frau Hiller in den Personalraum zu gehen. Dort packt sie ihre kleine Flöte aus, beginnt Melodien zu spielen, und gespannt hören ihr die Kinder zu. So auch am bundesweiten Vorlesetag. Das Bilderbuch "Ich hab dich und du hast mich" hat sie vorgelesen.

Unser Vorleser, der zugesagt hatte, den Maxis und Schulanfängern eine Geschichte vorzulesen, ist leider nicht gekommen. Kurzentschlossen sprangen die Erzieher ein. Ulrike Schönerstedt erzählte den Maxis eine Lügengeschichte. Den Schulanfängern hat Tina Lotze "Luis und ich und der berühmteste Mann der Welt" vorgelesen - beziehungsweise begonnen. Die weiteren Kapitel gab es in den nächsten Tagen jeweils vor dem Frühstück. Alle haben gespannt zugehört.

Am 11. bundesweiten Vorlesetag am 21. November beteiligten sich mehr als 80.000 Vorleser und sorgten so für eine Einstellung des Teilnahmerekords aus dem Vorjahr. Die Initiatoren des Vorlesetags, die Wochenzeitung DIE ZEIT, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn Stiftung, wollen mit dem Aktionstag ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzen und Freude am (Vor-)lesen wecken. So sollen langfristig Lesekompetenz gefördert und Bildungschancen eröffnet werden. Mehr Information gibt es hier

Speiseplan Dezember 2014

Drei Wochen wird noch im Kindergarten gekocht und gegessen - dann sind Weihnachtsferien. Den Speiseplan für Dezember gibt es hier.

Dienstag, 18. November 2014

Arbeit im Garten


Sieben Eltern, sieben Kinder und drei Erzieher haben am vergangenen Samstag gemeinsam im Kindergarten gearbeitet. Nicht zu fassen, wieviel Arbeit schon wieder vorhanden war!

Das Laub haben wir schubkarren- und kistenweise zusammengeharkt und transportiert. Die Leerfahrten waren für die Kinder, so dass alle nebenbei noch eine Menge Spaß hatten.
Die Zweige und Äste wurden zurückgeschnitten, drei Bäume haben wir gepflanzt, Blumen ebenso,
das Trampolin auseinander montiert und die Pumpe aus der Matschanlage in den Keller gebracht.
Als wir gingen lagen höchstens eine Handvoll Laubblätter. Am Montagmorgen war der Sand schon wieder bedeckt. Meike Kneissl hat spontan ihren Papa angerufen. Der kam mit einem Anhänger hat zusammen mit Marc Osmer das ganze Gestrüpp zum Bauhof gebracht.
ACHTUNG: Am Samstag bräuchte Lothar noch die Hilfe von ein bis zwei Männern, um den Rest abzuholen. Wer kann helfen?

Hans-Jürgen Breitwieser hat mit Kindern eine Kastanie gepflanzt. Diese ist ein Geschenk der ehemaligen Grundschullehrerin Frau Abeln.Wir hatten schon einmal eine von ihr. Die wurde riesig groß und leider das Opfer eines Blitzes. Auf jeden Fall hoffen wir, dass der Nussbaum es noch so lange macht, bis die Kastanie groß ist.
Ich glaube, die Papas hatten auch eine Menge Freude. So konnten sie auf die Hangelstange klettern, um Äste zu schneiden.Zum alkoholfreien Bier zur Pause gabs ein paar lobende Worte. Die Betonung lag auf 0%. Die Fleischkäsebrötchen haben gut satt gemacht.

 Danke für Eure Hilfe!

  Von Ulrike Schönerstedt

Montag, 17. November 2014

Ganz schön viele Bücher

Die Kinder der Schulanfängergruppe haben auf Einladung von Frau Mayer-Pirrmann die Bücherei besucht. 

Wie immer  hat sich Frau Mayer-Pirrmann unheimlich viel Mühe gemacht. Wir kamen etwas verspätet  und wurden schon direkt am Schulhof in Empfang genommen. In der Pause habe sich ehemalige Kindergarten-Kinder die Nase am Fenster plattgedrückt und waren froh, uns winken zu dürfen.
Frau Mayer-Pirrmann hat zunächst die Interessen der Kinder in Erfahrung gebracht. Die Kinder durften dann Astronauten, Dinosaurier, Pferde, Katzen und Ritter malen. Im Leseraum zeigte uns Frau Mayer-Pirrmann die Bilderbücher. Die Kinder suchten zu den gemalten Bildern passende Bilderbücher.
 
Nach getaner Arbeit durften wir in der Bücherei frühstücken. Frau Mayer-Pirrmann las uns ein Buch vor und alle hörten gespannt zu. Danach schauten wir uns Bücher an. Einige Kinder waren sehr interessiert.
Wir Erzieherinnen freuen uns darauf, nun öfters in die Bücherei zu Frau Mayer-Pirrmann zu gehen. Sie freut sich über jeden neuen Leser. Die Mitgliedschaft und die Ausleihe sind kostenlos. Einen Ausweis erhalten die Kinder, wenn ein Elternteil mitkommt.
(...).

Wir haben in der Bücherei Regeln gelernt:
Man muss gut auf die Bücher aufpassen und darf nicht in die Bücher hineinschreiben. Man darf die Bücher nicht auf den Boden legen. Alle Bücher muss man wieder in die Bücherei zurückbringen, damit andere Kinder sie ausleihen können.Wenn man in der Bücherei ein Buch gelesen hat, soll man es wieder an seinen Platz zurückstellen. 
Von Ulrike Schönerstedt und Judith Tietz

Sonntag, 9. November 2014

Als wir Brot gebacken haben

Wir haben als erstes Mehl in die Schüssel gemacht.



Dann haben wir die Körner dazugeschüttet. Dann haben wir Wasser dazugemacht.







Dann haben wir umgerührt und den Teig in die Formen gegeben. Danach haben wir die Formen in den Backofen gestellt. Als es fertig war, musste das Brot auf Gittern abkühlen. Und dann konnten wir es essen.




Die Herzbrote haben wir für St. Martin gebacken.
Von Judith Tietz

Donnerstag, 6. November 2014

Fleißige Laternenbastler - es kann losgehen!


Die Laternen sind gebastelt, die Lieder geübt, die Brezeln bestellt. Unsere St. Martins-Feier kann starten.

Hier noch ein paar Informationen zum Ablauf:
  • Wir treffen uns kurz vor 17 Uhr am Rondell. Dort singen wir Lieder und sehen die Geschichte von St. Martin, die uns die Kinder der Schulanfängergruppe zeigen.
  • Anschließend verlassen wir das Gelände durch das Westtor und ziehen hinter St. Martin und seinem Pferd singend durch Pfarrgasse, Westring, Waschgasse, Raiffeisenstraße, Kalmitstraße, Westring und zurück in die Pfarrgasse. Unterwegs halten wir an, um gemeinsam zu singen. Wichtig: Während des gesamten Umzugs gehen alle, ob Groß oder Klein, HINTER St. Martin und Pferd, und zwar mit ausreichend Sicherheitsabstand.
  • Danach treffen wir uns erneut am Rondell und singen ein Abschiedslied. Jedes Kind bekommt eine Martinsbrezel. Jedes Kindergartenkind erhält zusätzlich einen Bon. Damit kann es sein Würstchen kostenlos an der Essensausgabe abholen.
  • Die Essens- und Getränkeausgabe öffnet ein paar Minuten, NACHDEM das Lied gesungen ist und die Brezeln verteilt sind, vor der Schulanfängergruppe. 
  • Es gibt keine Kasse. An der Ausgabe stehen Spendendosen. Das ist einfacher, erspart uns allen Wartezeiten und erfordert weniger Helfer.
  • Alle Erwachsenen und Kinder, die den Kindergarten nicht besuchen, bittet der Elternbeirat um eine Spende für jedes Würstchen. Zur Orientierung: 1,50 Euro sind angemessen, um am Ende alle Rechnungen bezahlen zu können. Wer will und kann, darf gerne mehr in die Spendendose werfen. 
  • Punsch ist für alle Kindergartenkinder kostenlos. Alle anderen, Erwachsene und Nicht-Kindergartenkinder, bitten wir pro Becher um eine Spende von 0,50 Euro.
  • Um Abfall und Geschirr zu vermeiden, bitten wir alle Erwachsenen, sich eine Tasse oder einen Trinkbecher mitzubringen.
  • Elternbeirat und Team freuen sich über jeden Helfer, der am Ende der Feier beim Abbau und Aufräumen mithilft. Und wenn viele helfen, dauert es nicht sehr lange. Den Aufbau am Nachmittag übernehmen die Eltern des Elternbeirates.
ACHTUNG: Die Aufsichtspflicht liegt an diesem Nachmittag bzw. Abend ausschließlich bei den Erziehungsberechtigten.

PS. Wer sich schon einmal einsingen will, findet im Internet die Texte vieler Laternenlieder, z. .B. hier.

Mittwoch, 5. November 2014

Martin Luther und die Reformationssuppe



Das Reformationsfest ist das wichtigste Fest der evangelischen Christen, denn es ist der Geburtstag unserer Kirche.  
Am 31. Oktober 1517 schrieb Martin Luther, ein Augustinermönch und Bibelprofessor, einen Brief an den Erzbischof von Mainz. Der Inhalt dieses Briefes veränderte die Welt. Wir feiern diesen Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Frau Kneißl hat eine Kürbissuppe gekocht.