Termine

Nächster Termin: Adventsfeiern der Basisgruppen am Freitag, 1. Dezember

Samstag, 20. Februar 2016

Wir lesen Zeitung!

 Am Montag geht es los: Die Kinder der Schulanfängergruppe machen mit ihren Erzieherinnen beim Projekt "Lesen!" der RHEINPFALZ mit. Drei Wochen lang erhält jedes Kind morgens eine Zeitung in den Kindergarten geliefert. Die Erzieher erhalten Begleitmaterial und Ideen, was man mit der Zeitung alles anstellen kann. Und das ist eine Menge, wie die Schulanfänger aus dem vergangenen Jahr nach Abschluss des Projektes in Briefen an die RHEINPFALZ geschrieben haben:


"Liebe Rheinpfalz,
wir fanden es immer schön, dass Ihr uns die Rheinpfalz geschickt habt. Es steht viel drin: Tote Fische wurden gefunden, ein Flugzeug ist abgestürzt. Ein Schwarzbär wurde gefunden und ausgestopft. Krebszellen waren auf der

Freitag, 12. Februar 2016

Echte Arbeit








Anfang Februar hat sich unser Praktikant Max an die Arbeit gemacht, um im Hof ein paar Wege zu begradigen und freizugraben. Schnell fanden sich weitere Arbeiter, die ihm dabei tatkräftig halfen.





Donnerstag, 11. Februar 2016

Raumschmuck


 

Die Kinder der blauen Gruppe haben einen künstlerischen Raumschmuck kreiert. Voller Hingabe haben die Kinder Spuren auf das Papier gebracht, zerschnitten und gefaltet - jedes Werk ein Unikat. Mich hat es begeistert zu erleben, mit welcher Motivation gearbeitet wurde. (Ulrike Schönerstedt)

Mittwoch, 10. Februar 2016

Alle für einen


Seit Tagen haben ein paar Jungs den Gedanken der Musketiere in unsere Gruppe getragen: "Einer für alle und alle für einen" ist ihr Lieblingssatz geworden. Alle Kinder waren der Meinung, dass es "Muskeltiere" heißt. Doch Musketier kommt von Muskete. Das sitzt, seit wir uns im Internet Musketen angesehen haben. Auch, dass die Geschichte der Musketiere erfunden ist, wissen die Kinder jetzt - sie spielt im späten Mittelalter mit Schlössern und König in Frankreich. Zum König gehören für die Kinder ganz klar eine Königin und Prinzessinen. Schon waren die Mädchen mit dabei. Gemeinsam haben wir ein Hörspiel gehört. Anschließend haben die Kinder ein Wappen gestaltet, jeder für sich. Sie hängen nun im Flur.
Für unser Fastnachtsfest haben wir Musketiere und Prinzessinnen gebastelt.
Erstaunlicherweise waren in der ganzen Zeit der Satz "Einer für alle und alle für einen" und das Gefühl der Verbundenheit wichtiger als das Kämpfen.

Dienstag, 9. Februar 2016

Rosenmontagsfeier

Unsere Rosenmontagsfeier war einfach gelungen!
Von Tanz und Spiel über Basteln und Ruhe bis hin zu Mitmachgeschichten und Musik haben die Kinder alles angenommen und ausprobiert. Begeistert haben sie in unserer Fastnachtsschlange getanzt und genüsslich die vielen Leckereien, die die Eltern den Kindern zur Verfügung gestellt hatten (vielen Dank dafür!!!), verspeist. Kein Wunder, dass die Zeit ratzfatz vergangen war ...


 
 
 
 
 
 
 

Donnerstag, 4. Februar 2016

Raum für Bewegung

Die Großbausteine sind zu Beginn des Jahres in der blauen Gruppe umgezogen. Jetzt ist viel Platz zum Bewegen, Spielen und Ausprobieren - genau das war das Ziel der Umräumaktion. Frau Büffor und Meike haben fotografiert.








Mittwoch, 3. Februar 2016

Zwiebelstil und Frühstücksboxen - Organisatorisches

  • An einem Kindergartenalltag durchlaufen wir derzeit von warm bis kalt alle Temperaturen. Die Raumtemperatur wird durch einen Außenthermostat bestimmt. Dieser braucht immer eine gewisse Zeit. Kommt die Sonne ins Spiel, dann funkt sie der Steuerung dazwischen und heizt zusätzlich auf. Je nach Wetterlage und Uhrzeit sind es in unserem Haus zwischen 20 und 26 Grad. Bitte ermöglichen Sie Ihrem Kind durch verschiedene Kleidungsstücke, sich so an-und ausziehen zu können, dass es sich bei jeder Temperatur wohlfühlt.
  • Außerdem bitten wir Sie zu überprüfen, ob Ihr Kind seine Brotbox selbstständig öffnen und schließen kann. Selbstständigkeit ist nur erlernbar, wenn die Materialien bedienbar sind. 

Dienstag, 2. Februar 2016

Fasnacht im Kindergarten

Rosenmontag 2015
Noch wenige Tage und unser turbulentestes Fest startet: Fasnacht am Rosenmontag. Bewusst feiern wir an diesem Tag im Kindergarten dieses lustige Fest. So haben alle Kinder die Chance, Fasnacht zu erleben und als kulturelles Gut zu erfahren. Besonders im Rheinland wird Karneval ausgiebig gefeiert. Wochenlang bereiten sich Karnevalsvereine und Tanzgruppen darauf vor. Auch unsere Meike Kneißl liebt die Fastnacht. Als Tänzerin und als echte Fasnachterin zum Begreifen und Nachahmen zeigt sie den Kindern, wie man ausgelassen feiern kann. Der Rest unseres Kollegiums freut sich auf Fastnacht mit den Kindern. Wir sind keine Fasnachter, aber auch keine Fasnachtsmuffel.

Am Rosenmontag, 8. Februar, dürfen die Kinder verkleidet in ihrem Wunschkostüm in den Kindergarten kommen. Dass zu einem Kostüm auch Utensilien gehören, versteht sich von selbst.
Mit Waffen gehen wir großzügig um, erlauben uns aber, Regeln aufzustellen, so dass kein Kind in unangenehme Situationen durch andere kommt. Munition ist jedoch nicht möglich.
Rosenmontag ist einiges anders bei uns. Die Kinder können sich im ganzen Haus frei bewegen und überall hingehen. Deshalb wird die Eingangstür um 9.15 Uhr abgeschlossen und um 12 Uhr wieder geöffnet. Auf das Rausgehen verzichten wir an diesem Tag. Pünktlichkeit ist ganz wichtig, vor allem für die jüngeren Kinder, damit sie sich auch an einem Tag, an dem alles anders ist, wohlfühlen. Da wir alle feiern, bemerken wir vermutlich die Zuspätkommer nicht. Deshalb: Bitte zeitig da sein.
Zunächst wird in den Gruppenräumen gefrühstückt. Hierfür erbitten wir von Ihnen ein Fastnachtbüffet. Jede Gruppe wird dafür gesondert eineWunschliste an der Gruppentür aushängen. Dann geht es los mit einer Fastnachtschlange durchs Haus in den Turnraum. Dort gibt es eine Kundgebung, mit Bekanntgabe aller anwesenden Narren. Danach gibt es verschiedene Angebote: Tanz, Spiele, Vorlesen und Basteln. Den blauen Gruppenraum bieten wir als Rückzugsort und Freispielraum für die ruhigeren Kinder an.


Für Verlorenes und Kaputtes trägt nur der Eigentümer die Verantwortung, weder der Kindergarten, noch andere Kinder können hierfür verantwortlich gemacht werden.

3. Elternbrief

Es gibt einen neuen Elternbrief, und zwar hier.