Termine

Nächster Termin: Fotograf kommt am Freitag, 22. September

Freitag, 29. April 2016

Speiseplan für Mai 2016

Welche Speisen sich die Geburtstagskinder im Mai ausgesucht haben und was Frau Kneißl sonst noch kochen wird, steht im neuen Speiseplan.

Donnerstag, 28. April 2016

Erfolgreicher Kuchenverkauf


Ein schönes Fazit können wir für unseren Kuchenverkauf auf dem Frühlingsfest im Weingut Gehrig ziehen:
Es hat sehr viel Spaß gemacht, die Gäste und das Weingut Gehrig waren sehr wohlwollend uns gegenüber. Wir hatten viele tolle Kuchen und konnten viele Stücke verkaufen. Der Einsatz der Helfer aus den Reihen der Eltern hat sich wirklich gelohnt.

Das Geld, das wir verdient haben, können wir als Grundstock für unseren nächsten Wunsch verwenden: Wir möchten Sitzgelegenheiten für den Kindergarten-Flur kaufen.

Übrigens: leckere Kuchen gibt es auch beim Basar "Wir verkaufen für Sie", den der Förderverein am Samstag, 7. Mai, von 11 bis 13 Uhr im Gemeindehaus veranstaltet.

Montag, 25. April 2016

Ab heute anmelden für den Basar am 7. Mai!

Um 19 Uhr beginnt heute der Anmeldezeitraum für den Basar "Wir verkaufen für Sie" des Fördervereins am Samstag, 7. Mai, 11 bis 13 Uhr.  In den nächsten Tagen ist jeweils von 19 bis 20 Uhr die Telefonnummer 0160 59 65432 aktiv. Die Anmeldung ist in jedem Falle erforderlich. Auch jene, die bereits an einem früheren Basar teilgenommen und eine Nummer erhalten haben, müssen anrufen, da die Zahl der Verkäufer begrenzt ist.

Und wer nicht (nur) verkaufen, sondern als Helfer unterstützen will, ist herzlich willkommen. 

Sonntag, 24. April 2016

Kuchen essen

Heute gibt es viele leckere selbstgebackene Kuchen, die wir auf dem Frühlingsfest im Weingut Gehrig verkaufen. Bitte kommt alle und probiert von dem, was wir gebacken haben!
All die Hobby-Bäcker, Verkäufer und Helfer von Elternbeirat, Förderverein und aus den Reihen der Eltern freuen sich über jede Unterstützung. Und wenn wir viele Kuchenstücke verkaufen, freuen sich die Kinder (und Eltern) vielleicht bald über neue Sitzgelegenheiten im Kindergarten-Flur ...

Freitag, 22. April 2016

Spargelstechen


Am Bahnhof vorbei, ein kleiner Abstecher zum Spielplatz in der Theodor-Heuss-Straße und dann Richtung Kläranlage: So starteten wir zu unserem Ausflug zum Spargelhof Schulze.

Auf dem Spargelhof angekommen, wurden wir freundlich von der Spargelverkäuferin begrüßt. Alle Kinder bekamen eine Mütze geschenkt. Jemand machte sich auf den Weg, den Chef Andreas Eberhard zu holen. "Ich bin der Andreas", so stellte er sich den Kindern vor. Sofort war ihm das Interesse der Kinder sicher.

Der Weg zum Spargelacker war spannend. Obwohl in Weisenheim gelegen, sieht es doch in der Gegend um das Gewerbegebiet ganz anders aus als hier bei uns zwischen Weisenheim und Freinsheim.

Sogar einen geschmückten Baum haben wir gefunden - und eine alte Bekannte wiedergetroffen: Hund Freya, die wir bei der Waldwoche kennengelernt hatten.

Am Acker erklärte Andreas den Spargelanbau. Wir lernten, dass ein Acker zehn Jahre lang in Betrieb ist, bevor die Erde sich wieder ausruhen darf. Die Folie auf den Spargelreihen dient zum Wärmen oder Kühlen, je nachdem, welche Seite man auflegt.

Dann ging es los. Spargel suchen. Spargel freilegen mit zwei Fingern. Spargel stechen ohne abzubrechen. In den Korb legen. Auf dem Spargeldamm das freigelegte Loch wieder schließen. Fertig! Jedes Kind durfte das alles ausprobieren.

Zurück auf dem Spargelhof durften wir in die Halle und zusehen, wie der Spargel gewaschen und weiterverarbeitet wird. Wie viele Helfer dazu gebraucht werden, die ununterbrochen dafür arbeiten, dass der Spargel frisch auf den Tisch kommt!

Zum Abschluss bekamen wir Getränke und Süßigkeiten geschenkt. Spargelhof Schulze hat an diesem Morgen viele neue Freunde gefunden.

Es war beeindruckend, vielen Dank an Andreas Eberhard!
Von Ulrike Schönerstedt














Sonntag, 17. April 2016

Viele Hände ...

... schnelles Ende: Wer seinen Teil dazu beitragen will, dass unser erfolgreicher Basar "Wir verkaufen für Sie" erfolgreich bleibt und somit nicht nur Verkäufer und Käufer zusammenfinden, sondern auch für den Kindergarten am Ende viel Grund zur Freude herrscht, kann sich im Kindergarten in die Helferliste eintragen.
Gesucht werden vor allem Kuchenbäcker sowie Helfer vor Ort am Basartag, Samstag, 7. Mai, für Kuchenverkauf und für den Abbau. Hier gilt ganz besonders: Jede Hand mehr ist eine große Hilfe.

Wir hoffen auf viele Unterstützer ganz im Sinne des Förderverein-Mo
ttos "Wir stemmen mit!".

Montag, 11. April 2016

Wie leben?

An einem Mittwoch Ende März war es soweit: Wir wollten in die Großstadt!

Von den Eltern im Auto hingebracht zu werden, wäre das Allereinfachste gewesen. Leider hatten nur wenige Zeit. Mit dem Zug dorthin zu fahren, wäre einfach gewesen. Doch der Bahnhof ist weit weg von unserem Ziel, dem Wilhelm-Hack-Museum. Also kamen wir auf die Zwischenlösung: Wir lassen uns nach Maxdorf bringen und abholen und fahren mit der Rhein-Haardtbahn. Ich habe im Laufe meines Arbeitslebens schon vieles gemacht - Rhein-Haardtbahn fahren noch nie. Kaum waren wir in der Bahn drinnen, fuhr diese schon los. Noch bevor wir alle einen Sitzplatz hatten. Manche hat es fast hingelegt! (Auf der Rückfahrt hatten wir bereits gelernt: Sofort hinsetzen!) Unabhängig vom Museumsbesuch war alleine die Bahnfahrt also schon eine tolle Sache. Die Geräusche, das Abbremsen und Anfahren an den Haltestellen, aus dem Fenster schauen und Menschen zu beobachten ...

Im Museum besuchten wir die Ausstellung "Wie leben? Zukunftsbilder von Malewitsch bis Fujimoto." Die Ausstellung beschäftigt sich mit der Frage, wie Menschen in der Zukunft leben könnten. Unsere Kinder wurden von einer Museumspädagogin empfangen. Ehrfürchtig lauschten sie der jungen Frau und akzeptierten ihre Regeln: leise sein, nicht rennen, niemals etwas anfassen, außer man bekommt es ausdrücklich gesagt. Zuhören und Fragen stellen. "Die Werke sind einmalig. Man kann sie nicht wieder herstellen!": Mit diesen Werten wurden wir durch die beeindruckenden Zukunftsvisionen geführt. Respektvoll und interessiert erlebten wir die Ausstellung. Danach durften wir in die museumseigene Werkstatt. Die Kinder wurden in zwei Gruppen eingeteilt und bekamen Holzbausteine, mit denen sie ihre Zukunftsvision gemeinsam bauen sollten. Nun wurde es für Tina und mich aus pädagogischer Sicht sehr spannend: In der einen Gruppe entwickelte sofort jeder für sich eine eigene Idee, zeigte sie den anderen des Teams, und gemeinsam fügten alle Kinder die Teile zu einem gemeinsamen Ganzen zusammen. Einzelne Kritikpunkte wurden besprochen und sofort verbessert. Sehr schnell war das Projekt fertig und alle recht zufrieden.
Die Kinder der zweiten Gruppe verteilten erstmals alle Steine gerecht und fingen dann an, jeder für sich zu bauen. Zwei Kinder versuchten die Aufgabenstellung zu erfüllen und sich einzubringen. Sie wurden jedoch ignoriert. Kurzerhand dockten sie am Gebäude anderer Kinder an. Was zur Folge hatte, dass zwei Kinder immer mehr Bausteine hatten und die anderen Kinder immer weniger, weil ja das Dazugebaute sofort entfernt wurde. Die Museumspädagogin unterstützte deshalb die Kinder und besprach mit ihnen nochmals die Aufgabe. Es gab harte Kämpfe und auch Tränen. Zu Schluss gelang jedoch das Projekt und es konnte wieder gelacht werden.
Zum Zusammenkleben war jedoch keine Zeit mehr. Wir haben das Projekt fotografiert, damit wir es im Kindergarten wieder aufbauen können. Es war ein wirklich gelungener erfahrungsreicher Besuch. Danke an alle, die uns dies ermöglicht haben!
Von Ulrike Schönerstedt

Samstag, 9. April 2016

Vom Chefsein und einem neuen Freund

"Hallo, lieber Herr Oberholz!" So lautete der erste Satz unseres Briefes an unseren neunen Verbandsbürgermeister Jürgen Oberholz. Weiter ging es in dem gemeinsamen Brief der Schulanfänger unserer Tagesstätte "Protestantischer Kindergarten" mit den Worten "In der Zeitung Die Rheinpfalz haben wir gelesen, dass du der neue Chef bist.Wir wollen Dich besuchen und Deine Arbeit kennen lernen.Wir laufen zu Dir hin. Dürfen wir bitte kommen?"
Ganz schnell und unbürokratisch erhielten wir die Zusage, dass wir mit Freude erwartet werden, und eine Einladung für Dienstag, 5. April. Bepackt mit Rucksack, Regensachen und der Zuversicht, dass wir trocken bleiben, ging es um 9 Uhr am Kindergarten los.
Etwas knapp war die Zeit schon, um 10 Uhr sollten wir da sein. Um 9.45 Uhr waren wir am Ortseingang Freinsheim. In fünf Minuten tranken und aßen wir etwas, dann ging es weiter. Der Weg durch die Stadt war viel viel länger als der Weg von Weisenheim nach Freinsheim.
Endlich angekommen, wurden wir von einem bestens gelaunten Herrn Oberholz empfangen. Die Freunde über das gemeinsame Kennenlernen war auf beiden Seiten. Jürgen Oberholz machte es den Kindern sehr leicht. Unbefangen und offen konnten sie ihm gegenübertreten. Bereitwillig zeigte er ihnen sein Arbeitsumfeld, erklärte seine Aufgaben als Verbandsbürgermeister, Selbstständiger und als Vater. Die Kinder durften unseren Kindergarten
an seinem Computer anschauen und er beantwortete alle unsere Fragen.
Der Verbandsbürgermeister ist für acht Jahre in sein Amt gewählt. Er unterstützt die Ortsbürgermeister der Verbandsgemeinde. Am Tag arbeitet er im Büro, am Abend hat er viele Termine und Sitzungen. Herr Oberholz hört gerne zu und sagt, er helfe sehr gern. Er ist Chef von vielen Kindergärten der Gemeinden. Unser Chef ist jedoch Pfarrer Krieger.
Jedes Kind durfte auf dem Chefsessel Platz nehmen und alle hatten richtig Spaß dabei. Es wurde deutlich, dass Chef sein nicht Macht ausüben und bestimmen heißt, sondern alle ernst nehmen und das Bestmögliche daraus machen. "Ich bin zufrieden, wenn man helfen und unterstützen kann wie in einer Familie", sagte Jürgen Oberholz. Das verstanden unsere Kinder sehr gut.
Sollten Sie unseren Schulanfängern begegnen und vielleicht etwas Neugierde spüren in Bezug auf unseren neuen Verbandsbürgermeister Jürgen Oberholz, dann können wir ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern: das Gebutrsdatum, sein Sternzeichen, seine liebste Jahreszeit, ob er einen Bruder oder Schwestern hat, seine Lieblingsgetränke, was er gerne isst, ob er kocht oder backt, wie er zu Tieren steht, seine Lieblingsfarbe, ob er im Kindergarten war, was er da gespielt hat, was es mit den Zirkussen auf sich hat, wo er Urlaub macht, warum man über schwarze Bilder nicht urteilen sollte, ob er Angela Merkel kennt und vieles mehr.
Wir hatten das Gefühl, uns von einem Freund zu verabschieden. So schön kann Politik sein! Dann ging es zurück. Pünktlich zum Mittagessen waren wir wieder in unserem Kindergarten.
Von Ulrike Schönerstedt

Freitag, 8. April 2016

Es gibt wieder Kuchen

Um uns Wünsche erfüllen zu können, nutzen wir gerne die Gelegenheit, die Gäste im Weingut Gehrig am Weisenheimer Frühlingsfest mit selbstgebackenen Kuchen zu verwöhnen. Vom Erlös möchten wir neue Sitzgelegenheiten für den Flur kaufen. Organisiert wird die Aktion vom Elternbeirat mit Unterstützung des Fördervereins.

Der Termin ist in diesem Jahr am Sonntag, 24. April, ab 12 Uhr.

Um den Kuchenverkauf zu stemmen, brauchen wir wieder viele helfende Hände, die für uns Kuchen backen und beim Verkauf unterstützen.
Im Kindergarten hängt eine Liste, in die Sie eintragen können, welchen Kuchen Sie beisteuern. Außerdem können Sie sich für einen Helferdienst eintragen - hier gilt: Je mehr Leute sich eintragen, umso kleiner wird der Aufwand für jeden einzelnen.

Da wir genügend Kühlmöglichkeiten zur Verfügung gestellt bekommen, können Sie auch Torten und Sahnekuchen backen. Auch Blech- und Hefekuchen werden immer nachgefragt. Wer möchte und kann, darf gerne mehrere Kuchen backen oder im Familienkreis weitere Bäcker ansprechen (z. B. Omas, Paten- und andere Tanten ...). Bitte achten Sie beim Eintragen in die Liste darauf, dass es nicht zuviele Kuchen der gleichen Sorte gibt.
Die Kuchen geben Sie bitte bis 12 Uhr im Weingut Gehrig ab.

Es wäre schön, wenn Sie uns auch mit Namen versehene Kuchenheber zur Verfügung stellen würden. Bitte beschriften Sie auch Kuchenplatten und Abdeckhauben, so dass alles nach der Veranstaltung wieder seine rechtmäßigen Besitzer erreicht.

Jeder Kuchen muss mit dem Namen des Bäckers, der Bezeichnung des Kuchens sowie Inhaltssstoffen versehen sein. Hierfür können Sie diesen Vordruck verwenden.

Wir hoffen auf Ihre Unterstützung und danken schon jetzt dafür. Natürlich freuen wir uns auch sehr, wenn Sie an diesem Nachmittag ins Weingut Gehrig kommen und von den Kuchen probieren.

Hier und hier gibt es Eindrücke vom Verkauf im vergangenen Jahr.
Wer den Kindergarten lieber finanziell unterstützen und auf diese Weise mitstemmen will, verwendet das Beitrittsformular des Fördervereins.

Dienstag, 5. April 2016

Verkehr in der Pfarrgasse

Wir weisen nochmals darauf hin, dass die Pfarrgasse keine Durchgangsstraße ist. Immer häufiger werden Kinder in den Hauptabholzeiten mit dem Auto geholt oder gebracht. Das Auto hält direkt vor dem Kindergarten. In den seltensten Fällen sind es die Eltern. Häufig wissen Abholer - Freunde oder Großeltern - nicht Bescheid. Bitte informieren Sie diese. Gerade zu dieser Jahreszeit dürfen nun Kinder wieder alleine in den Kindergarten kommen oder nach Hause gehen. Es wäre doch schrecklich, wenn einem Kind etwas passiert.
Bitte unterstützen Sie uns und die Kinder.

Montag, 4. April 2016

Speiseplan März/April 2016


Den Speiseplan gibt es diesmal mit Verspätung und auch "nur" als Foto. Wir bitten um Verständnis.

Bald wieder: "Wir verkaufen für Sie"


Gebrauchte Kinderkleidung der Saison von Größe 50 bis 176, Umstandsmode, Schwangerschaftsartikel, Spielsachen und Babyzubehör gibt es am Samstag, 7. Mai, von 11 bis 13 Uhr wieder im evangelischen Gemeindehaus zu kaufen. Die Ware wird von uns sortiert und verkauft. 
Außerdem gibt es eine Kinderbetreuung, Kinderschminken sowie Kaffee und Kuchen.

Wer seine Sachen verkaufen möchte, kann sich von Montag, 25. April, an jeweils montags bis freitags von 19 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 0160 59 65432 anmelden. Die Anmeldung ist in jedem Falle erforderlich. Auch jene, die bereits an einem früheren Basar teilgenommen und eine Nummer erhalten haben, müssen anrufen, da die Zahl der Verkäufer begrenzt ist.

Mehr Infos gibt es auf der Seite des Fördervereins. Zum Flyer geht es hier.