Termine

Nächster Termin: Fotograf kommt am Freitag, 22. September

Freitag, 31. März 2017

Speiseplan April 2017

Den Speiseplan für den April gibt es hier.

Montag, 27. März 2017

Weiterbildung aktuell: Gestalttherapeutin

Zwei kreative Tage hat Ulrike Schönerstedt auf einer Weiterbildung zur Gestalttherapeutin verbracht: 


"Fortbildner waren Conny Beheng und Sascha Krause vom Atelier mobil

Es ist schon erstaunlich, was man als Erwachsener noch alles lernen kann. Zum einen das Wissen über die eigene Kindheit: Warum bin ich wie ich bin? Und welche Erfahrungen kann ich gerade deshalb für Kinder schaffen und begleiten?

Zum Anderen: Warum habe ich eine Schere im Kopf und kann gewisse Dinge nicht zulassen?

Das sind Prozesse, die in Bewegung kommen sollten, und alle die sich darauf einlassen, schaffen - im günstigsten Fall - für Kinder ein riesiges Erfahrungspotenzial.
Natürlich gilt es, Rahmenbedingungen zu beachten - Konzeptionen, Raum, Zeit, Materialien und der Geldfaktor sind nicht unerheblich. Trotzdem gibt es immer Wege.

Mich jedenfalls macht das Tun unter einem neuen Blickwinkel sehr zufrieden. Unsere Kinder spüren, dass mir diese Weiterbildung sehr viel Freude bereitet, und sind sehr daran interessiert, was ich in den beiden Tagen erlebt und gelernt habe. So haben sie mich mit Fragen gelöchert und wollen sehen, was ich gemacht habe.

"Im Flow sein" - und das ist das Wichtigste was ich aus dieser Fortbildung mitgenommen habe - lässt nicht zu, dass man Probleme oder schlechte Gefühle hat. Also gilt es, viele Lernerfahrungen mit Spaß zu machen und gute Gefühle zu haben. Man lernt an Erfahrungen, die mit Schönem verbunden werden.

Ein kluger Mensch hat gesagt: "Beantworte nicht die Fragen der Kinder, sondern schaffe neue Fragen nd gib Kindern die Möglichkeit, die Antwort selber zu finden." So möchte ich es auch halten."

PS. Ein ähnliches Projekt führen die Mitarbeiter von Atelier mobil gemeinsam mit Daniela Braun für die BASF durch, der Titel lautet von Piccolo bis Picasso. Informationen dazu gibt es hier

Freitag, 24. März 2017

Bewegung im Buch

Onilo.de
Eine digitale Literaturvermittlung in Schule und Bibliothek

Liebe Eltern,

auf der Bildungsmesse didacta haben wir eine Onilo Online-Bibliothek geschenkt bekommen.

Onilo ist ein auf Schulen und andere öffentliche Bildungseinrichtungen spezialisiertes Portal, das Inhalte zur Leseförderung und Wissensvermittlung bereitstellt. Mehr Information dazu gibt es hier.
Onilo fokussiert sich dabei auf die pädagogische Aufbereitung von beliebten, erfolgreichen und besonderen Bilder- und Kinderbüchern aus dem erzählenden Bereich. Seit mehreren Jahren besteht eine enge Kooperation mit den wesentlichen Akteuren aus der Lese- und Literaturvermittlung, darunter die Stiftung Lesen, LitCam, Deutscher Bibliotheksverband und der Österreichische Buchklub der Jugend. Onilo wurde 2014 mit dem Bildungsmedienpreis "digita" ausgezeichnet.
Nach Prüfung durch unser Kollegium sind wir der Meinung, dass einige der Bilderbücher auf unseren Laptops bereits mit unseren Kindergartenkindern angesehen werden können. In kleinen, durch Erzieherinnen begleiteten Sequenzen werden wir deshalb nun das Geschenk nutzen. Der Zugang für unseren Kindergarten startet sofort und ist am 10. Juni 2017 beendet.

Höhepunkt wird Freitag, der 2. Juni, sein: KINOTAG FÜR ALLE

Bis dahin werden die Kinder Ihnen hoffentlich viele Geschichten erzählen
und Bilder beschreiben, z.B. „Post für den Tiger“ und „Phillip und der Leuchtturm“.

Mittwoch, 22. März 2017

Osterspaziergang

Unsere Ostereier suchen wir am Freitag, 31. März, auf dem Spielplatz „Im Spieß“.
  • Zusammen laufen wir um 14 Uhr vom Kindergarten aus dorthin. Gelb, Blau, Maxis und Schulanfänger laufen jeweils als Gruppe zusammen. Für die Basisgruppen ist es sinnvoll, wenn von jedem Kind ein Elternteil dabei ist. Für die Zweijährigen ist es zwingend notwendig. Alle anderen Eltern der Maxis und Schulanfänger sind natürlich herzlich eingeladen mitzukommen.
  • Auf dem Spielplatz angekommen, bleiben ALLE Kinder auf dem oberen Teil, d. h. auf der gepflasterten Fläche. Bitte sagen Sie Geschwisterkindern oder Gästen, dass sie unbedingt bei der Gruppe bleiben und nicht sofort mit der Eiersuche beginnen.
  • Zuerst singen wir zusammen, dann wird das Suchen offiziell eröffnet. Alle gefundenen Eier werden in einen großen Korb gelegt. Die Eier werden mehrfach, heimlich, still und leise versteckt. So dauert das Suchen länger und macht mehr Spaß. Auch hier bitten wir darum, die Großen im Auge zu behalten, dass sie tatsächlich die Eier in den Korb legen.
  • Hat jedes Kind ein Ei gefunden, dann geht es wieder zurück zum Kindergarten.
  • Durch das Osttor betreten wir den Garten und machen zunächst einen großen Kreis. Wir singen Lieder. Erst, wenn wir uns voneinander verabschiedet haben, startet die Suche. Die Körbchen der Kinder sind auf dem gesamten Gelände verteilt und dürfen gefunden werden. Die Kindergartenkinder suchen ein Körbchen mit ihrem eigenen Stecker (mit dem Namen gekennzeichnet). Die Geschwister suchen eines ohne. 
  • Beim „Auf Wiedersehen sagen“ am Osttor bekommt das Kind sein Osterei. Dieser Punkt ist uns besonders wichtig, damit aus der Eiersuche keine Kindersuche wird.
Wir bitten darum, dass alle Kinder, die an der Ostersuche teilnehmen, zu Fuß mitkommen. Keine Roller, Rädchen usw. Eltern haften für Ihre Kinder, auch die Eltern, die später dazu kommen. Bitte bedenken Sie, dass wir als Gruppe unterwegs sind und alle Gruppenregeln beachten müssen. Jeder bleibt bei seiner Gruppe, auch auf dem Rückweg. Die Straßenverkehrsregeln sind ebenfalls zu beachten.

Montag, 20. März 2017

Vorlesestunde


Alle Kinder, die am montags nachmittags im Kindergarten sind, wissen es längst: Nach der Mittagspause kommt Judith zu den Kindern, um all jenen, die zuhören möchten, eine Geschichte vorzulesen.


Judith ist ein ehemaliges Kindergartenkind. Sie geht in die 2. Klasse und kann natürlich schon lesen.
Derzeit liest sie aus dem Buch "Ich und meine Schwester Klara" von Dimiter Inkiow vor.



Wir freuen uns, dass Schulkinder ihren Kindergarten nicht vergessen haben und gerne bei uns vorbeischauen. Und wir danken Judith sehr herzlich dafür, dass sie sich Zeit für unsere Kinder nimmt und ihnen viele schöne Geschichten schenkt!

Samstag, 18. März 2017

Wir lesen Zeitung


Die Kinder der Schulanfängergruppe haben in den vergangenen Wochen am Projekt "Lesen!" teilgenommen. Jeden Tag erhielt jedes Kind die aktuelle Ausgabe der Tageszeitung Die Rheinpfalz, um darin zu schmökern. Doch es wurde auch gearbeitet. Ulrike Schönerstedt und Tina Lotze haben viele Ideen, was man mit einer Zeitung alles anfangen kann. Außerdem können sie auf Material zurückgreifen, das ihnen von der Rheinpfalz zur Verfügung gestellt wird.





Ihre Erfahrung in diesem Jahr beschreiben sie so: "Es ist sehr interessant, wie unterschiedlich in jedem Jahrgang die Kinder auf die Rheinpfalz reagieren. Wie in jedem Jahr haben wir gewissenhaft die Einzelteile der Rheinpfalz begutachtet. Die Zusammensetzung herausgefunden, Sätze, Buchstaben und Zahlen gesucht, die Bilder beschrieben. Wir haben die Rheinpfalz benutzt, zum Turnen, als Bastelmaterial und als Malpapier. Diesem Jahrgang waren die Witze, der Babyblues und die Gratulationen und Todesanzeigen ganz wichtig." 


Als Dankeschön haben die Kinder einen Brief an die Rheinpfalz geschrieben: 

"Liebe Rheinpfalz-Zeitungsleute,

das war toll, dass wir die Zeitung gekriegt haben.Wir fanden das alle gut. Die Witze von Babyblues waren zum Lachen. Leo war super, da können unsere Eltern sehen, wo wir hin wollen. 
Das Wetter hat uns gut gefallen, da konnten wir sehen wie das Wetter wird.
Es ist toll, dass ihr die Zeitung auf einmal nicht mehr in Folie einpackt. Es ist einfacher, sie ohne Folie auszupacken, sonst braucht man zuviel Erdöl.
Es hat uns Spaß gemacht, dass wir die Zeitung gekriegt haben.

Mia, Fabio, Luis, Tamino, Nadja, Alexander, Emma, Florian, Emilia, Manuel, Nania, Emma, Hannah, Shaun-Luka, Ellena und Tina Lotze und Ulrike Schönerstedt"


Donnerstag, 16. März 2017

Vielfaches Lächeln zur Begrüßung

An unserer neuen Infowand im Eingangsbereich hängen Fotos aller Menschen, die im Kindergarten arbeiten:

Unsere Leiterin, Ulrike Schönerstedt, begrüßt alle Besucher:


Anja Heißler und Susanna Büffor, die Gruppenleiterinnen der Basisgruppen Gelb und Blau, mit ihren Teams: Stefanie Emmert und Andrea Kulas sowie Meike Kneißl und Hanna Jablan.

Dagmar Schneider und Sabine Schmitt kümmern sich um die Maxis, unsere Leiterin Ulrike Schönerstedt und Tina Lotze arbeiten in der Schulanfängergruppe:

Annette Kneißl kocht jeden Tag frisch für die Ganztagskinder. Bettina Pluta und Petra Kranz sind unsere Reinigungskräfte, Volker Heißler ist Hausmeister. 

Außerdem unterstützen Kerstin Zimmerer und Lisa Kulling die Basisgruppen als Vertretungskräfte:

Dienstag, 14. März 2017

Mitbringsel

Großes Staunen im Kindergarten: Von dem Besuch der Bildungsmesse didacta kamen die Erzieherinnen nicht nur mit neuen Eindrücken und Ideen zurück (dazu später mehr). 

Nein, sie hatten sogar Mitbringsel für die Kinder dabei, berichtet Ulrike Schönerstedt: "Wir haben Bücher, kleine Zeitmesser mit Gel, zum Experimentieren kleine Flaschengeister und ein Federballspiel, das man mit einem Luftballlon spielen kann, mitgebracht. Die Kinder sagten, sie hätten nie geglaubt, dass wir ihnen was mitbringen, dabei haben wir auf der ganzen Didacta nur an unsere Kinder gedacht."

Dienstag, 7. März 2017

Koffergeschichten


Momentan sprechen die Kinder und Erzieher der Gelben Gruppe über die Wundergeschichten von Jesus.

Das Besondere dabei ist, dass die Geschichten in einem Koffer erzählt werden. Den Koffer hat Anja Heißler vor einiger Zeit bei einer Fortbildung des Diakonischen Werks zur Bühne umgestaltet. Die Figuren hat sie ausgeschnitten, angemalt und laminiert. Für ihren Auftritt werden sie in die Kofferhälfte, die mit Styropor ausgekleidet ist, gesteckt.

Unsere Koffergeschichte ist die Sturmgeschichte aus der Sicht einer Schiffsmaus namens Freddy.
Freddy fährt immer mit den Fischern, aber eines Tages riecht er jemanden Neues, er kann diesen Geruch erst nicht einordnen. Was macht der Fremde denn jetzt? Er legt sich hin und schläft. Ausgerechnet jetzt schlägt das Wetter um, es blitzt und donnert, der Wind wird immer stärker. Der Fremde schläft immer noch, die Männer an Bord bekommen große Angst und wecken den Fremden. Endlich, die Männer nennen ihn Jesus, steht er auf . Er schaut die Männer an und sagt "Warum habt ihr Angst, ich bin doch bei euch?" Dann stellt sich Jesus mit ausgebreiteten Armen dem Sturm entgegen und ruft: "Sei still!". Und sofort legt sich der Sturm. Alle kommen unbeschadet am Ufer an. Freddy ist sich sicher, dieser Jesus darf jederzeit wieder in "seinem" Schiff mitfahren ...

Montag, 6. März 2017

Kais Kindergartenmobil

Wie im Elternbrief angekündigt, werden wir im Juni mit unseren Schulanfängern die Veranstaltung Explore Science im Mannheimer Luisenpark besuchen.
Quelle: Explore Science
Doch bereits zuvor wollen wir uns mit einem kleinen Projekt zum Thema beschäftigen: Wir versuchen, das perfekte Kindergartenmobil für Kai zu konstruieren. 
Dabei bitten wir Sie um Ihre Mithilfe - wie ebenfalls im Elternbrief kurz erläutert: 
Probieren Sie zuhause möglichst viel aus mit Ihrem Kind und tragen Sie die Ideen, welche Flasche und welche Räder am besten rollen, in unser Haus.

Die Projektbedingungen stehen zum Nachlesen und Ausdrucken hier. Der Anmeldeschluss ist bereits am 26. März, deshalb freuen wir uns auf Ihre Ideen und die der Kinder bereits in den nächsten Tagen.